100.80.40 - rats in the living room
splitter + stream / rhetorics of flesh
threads + knots
local aliens - distracted + errant
re.visited – work on mozart
flat rooms – flat dances
trajectory - filmpreview, texts + pictures
trajectory - pictures of the fleeting world
dark angels
serious interludes IV
serious interludes II
murmurs + splotches
news garden / private echoes
archival beach
organic display
radio *luma : into the night
interzone
gaps in your semiotic soup
news garden
sector 7 : assorted oddities
black fog - news from the planet of dogs
echoes - 18 gestures in space
enfleshings after lassnig, maria

7, reece mews, london

Tanz: Michal Heriban | Foto: Stephanie Rössing

[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] 

splitter + stream / rhetorics of flesh

Ein kleines, intimes Format:
Auf beschränktem Raum entfaltet sich die Dynamik widersprüchlicher innerer Welten -
Alle Dynamik bricht sich in, an, um den Körper, der Raum bleibt ruhig –
Elemente zur Kontextualisierung verorten den Tänzer situativ, provisorisch
in einem speziellen Moment der Zeit, der Erinnerung an Filme, Bilder, Situationen...

Freitag, 14. (UA) + Samstag, 15. Januar 2022, 20:30, schwere reiter
WA am 17. + 18. März 2023, 20:30, schwere reiter

splitter + stream / rhetorics of flesh
von Micha Purucker
mit Michal Heriban, Robert Merdžo, Michael Kunitsch

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung
für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR. Die Wiederaufnahme wurde gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München. Micha Purucker ist Mitglied von Tanztendenz München e.V.

PR: Beate Zeller

"(...) Allein Heriban - diesen Meister der fluiden Verbindung eigentlich unvereinbarer Bewegungsimpulse - noch einmal in diesem Raum zu sehen! (...)"
schreibt Sabine Leucht zuletzt in der SZ über "threads + knots"

[...] Es ist ein Solo über Gefühlswelten, jedoch mit einem lyrischen Impetus, der alles Seichte oder Anbiedernde gekonnt umschifft. Codiert und verspielt übernimmt Michal Heriban diese Vorlage und füllt sie ausdrucksstark, ohne je wirklich eindeutig zu werden. Das Spiel um die Innerlichkeit gelingt. So sehr, dass man es eigentlich bei dieser delikaten, gewissermaßen neuen Romantik belassen könnte. Doch: Purucker choreografiert eben nicht nur. Er erschafft Räume. [...]
Rita Argauer / Münchner Feuilleton, Februar 2022

Gespräch zum Stück: TTMag

"splitter + stream / rhetorics of flesh" by Micha Purucker
with Michal Heriban, Robert Merdžo, Michael Kunitsch

A small, intimate format:
The dynamics of contradictory inner worlds unfold inside a limited space –
all dynamics shatter in, on, around the body, while the space remains still –
the elements of contextualization situate the dancer situationally, provisionally
in a special moment of time, of memory of films, images, situations...



Impressum | Datenschutz